Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

/ Messe/Veranstaltung

ESE-Kongress

14. Embedded Software Engineering Kongress - vom 29.11. bis 3.12.21 | digital

infoteam ist mit zwei Experten auf dem 14. Embedded Software Engineering Kongress vertreten. Das Event findet vom 29.11. bis 3.12.21 digital statt.

 

  • Am Mittwoch, 1.12., um 15:40 Uhr

Frank Poignée, Safety-Experte

KI als relevanter Beitrag zu einer Sicherheitsfunktion - Wie wird KI konform zu TR 5469 und AR 2842-61 in ein funktional sicheres System eingebracht?

KI in ein funktional sicheres System zu integrieren ist nicht einfach, da wir darauf angewiesen sind, normative Anforderungen zu erfüllen.

Die IEC 61508 als Basisnorm der funktionalen Sicherheit, referenziert auf den TR 5469 für Systeme, bei denen KI einen relevanten Beitrag zur Sicherheitsfunktion bilden.
Dieser TR 5469 wurde in Zusammenarbeit der Experten der IEC SC65A aus dem Bereich der funktionalen Sicherheit und den KI Experten der ISO/IEC SC42 WG3 erstellt und liefert eine Richtlinie zu Überlegungen, die für einen Einsatz einer KI in einer Sicherheitsfunktion als notwendig erwartet werden.

Deutlich konkreter als der TR formuliert die VDE-AR 2842-61 ein generisches Framework für die Entwicklung und Vertrauenswürdigkeit von autonom/kognitiven Systemen.

Der Vortrag greift zentrale Elemente sowohl aus der TR, als auch aus der AR auf, um in Beispielen eine konforme Vorgehensweise für funktional sichere Systeme mit KI als relevanten Beitrag zur Sicherheitsfunktion vorzustellen.

 

  • Am Donnerstag, 2.12., um 9 Uhr:

Max Perner, Security-Experte

(Security-) Risikoanalyse - Analysen nach verschiedenen Normen im Vergleich

Informationssicherheit wird zunehmend wichtiger für Kunden von Software-Systemen. Häufig wird als Entscheidung gegen Security jedoch der Kostenfaktor angeführt. Ein solides Risikomanagement zeigt jedoch: Das „Warum“ ist sehr wichtig für das „Was“. So können Maßnahmen effizient bestimmt und umgesetzt werden, unabhängig ob der Scope ein ganzes Unternehmen oder ein einzelnes Produkt ist. Unterschiede und Gemeinsamkeiten den Normen ISO 27005, IEC 62443, ISO 30000 und den Rahmenwerken des NIST und BSI werden vorgestellt.

 

Mehr Infos zum ESE-Kongress.




Aktuelles und Neuigkeiten

Hier finden Sie unsere News sowie Ankündigungen von Messen, Events und weiteren Veranstaltungen.

Zur Übersicht

/ Messe/Veranstaltung

ESE-Kongress

14. Embedded Software Engineering Kongress - vom 29.11. bis 3.12.21 | digital

infoteam ist mit zwei Experten auf dem 14. Embedded Software Engineering Kongress vertreten. Das Event findet vom 29.11. bis 3.12.21 digital statt.

 

  • Am Mittwoch, 1.12., um 15:40 Uhr

Frank Poignée, Safety-Experte

KI als relevanter Beitrag zu einer Sicherheitsfunktion - Wie wird KI konform zu TR 5469 und AR 2842-61 in ein funktional sicheres System eingebracht?

KI in ein funktional sicheres System zu integrieren ist nicht einfach, da wir darauf angewiesen sind, normative Anforderungen zu erfüllen.

Die IEC 61508 als Basisnorm der funktionalen Sicherheit, referenziert auf den TR 5469 für Systeme, bei denen KI einen relevanten Beitrag zur Sicherheitsfunktion bilden.
Dieser TR 5469 wurde in Zusammenarbeit der Experten der IEC SC65A aus dem Bereich der funktionalen Sicherheit und den KI Experten der ISO/IEC SC42 WG3 erstellt und liefert eine Richtlinie zu Überlegungen, die für einen Einsatz einer KI in einer Sicherheitsfunktion als notwendig erwartet werden.

Deutlich konkreter als der TR formuliert die VDE-AR 2842-61 ein generisches Framework für die Entwicklung und Vertrauenswürdigkeit von autonom/kognitiven Systemen.

Der Vortrag greift zentrale Elemente sowohl aus der TR, als auch aus der AR auf, um in Beispielen eine konforme Vorgehensweise für funktional sichere Systeme mit KI als relevanten Beitrag zur Sicherheitsfunktion vorzustellen.

 

  • Am Donnerstag, 2.12., um 9 Uhr:

Max Perner, Security-Experte

(Security-) Risikoanalyse - Analysen nach verschiedenen Normen im Vergleich

Informationssicherheit wird zunehmend wichtiger für Kunden von Software-Systemen. Häufig wird als Entscheidung gegen Security jedoch der Kostenfaktor angeführt. Ein solides Risikomanagement zeigt jedoch: Das „Warum“ ist sehr wichtig für das „Was“. So können Maßnahmen effizient bestimmt und umgesetzt werden, unabhängig ob der Scope ein ganzes Unternehmen oder ein einzelnes Produkt ist. Unterschiede und Gemeinsamkeiten den Normen ISO 27005, IEC 62443, ISO 30000 und den Rahmenwerken des NIST und BSI werden vorgestellt.

 

Mehr Infos zum ESE-Kongress.