Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Life Science

Bioinformatik, Laborautomation, Medizintechnik

Pharmaindustrie, In-vitro-Diagnostik, Bioprozesstechnik, Analytik oder Medizintechnik: Jede Branche hat ihre Anforderungen, Arbeitsprozesse und Spezialdisziplinen, für die Sie als Gerätehersteller, Systemintegrator oder Laborbetreiber absoluter Experte sind. Sobald Sie Ihre Arbeitsabläufe digitalisieren und automatisieren wollen oder Ihre Labor- und Medizingeräte über die Software einen entscheidenden Nutzermehrwert bieten sollen, sind wir Ihr Ass im Ärmel. Wir unterstützen Sie vom Software-Prototyping in der Gerätevorentwicklung über digitale Arbeitsprozesse im Labor bis hin zu normenkonformer Software als Stand-alone-Anwendung oder als Bestandteil zertifizierter Medizin- und Laborprodukte.

Wir gehören zu den wenigen Softwaredienstleistern Europas, die über ein zertifiziertes Qualitätsmanagement gemäß ISO 13485 und über einen eigenen Entwicklungsprozess verfügen, der alle Anforderungen der IEC 62304 und weiterer relevanter Normen erfüllt. MDR-, IVDR-, FDA-, NMPA- und GMP-konforme Software können wir deshalb flexibel nach Ihren oder nach unseren Prozessen entwickeln und Sie umfassend und professionell von der Idee bis zur Zertifizierung tatkräftig unterstützen. Mehr erfahren …

Steuerungs- und Embedded Software

Die Entwicklung von Embedded Software gehört seit vielen Jahren zu unseren großen Stärken. Unsere Software bringt Ihre Hardware in Bewegung (auch hinsichtlich Echtzeitanforderungen) und schafft die Grundlage für durchgängige Kommunikation und vernetzte Systeme – natürlich stets unter Berücksichtigung der aktuellen Security-Anforderungen. Speziell für die Bedürfnisse und Vorgaben in der Laborautomation sowie Medizintechnik kombinieren wir unsere Embedded-Kenntnisse mit unserem Fachwissen über normenkonforme Softwareentwicklung für Medizin- und Laborgeräte bis hin zur höchsten Risikoklasse. Mehr erfahren …

Middleware

Standardisierte Kommunikationsschnittstellen sind für uns die Voraussetzung für eine durchgängige Vernetzung im Labor- und Medizinumfeld. Nur so lassen sich standortübergreifend Geräte, Prozesse und Anwendungen dezentral steuern sowie Daten austauschen, verarbeiten und analysieren.

  • Für eine konsistente Datenhaltung in höheren Laborsystemen (z. B. LIMS) und vereinheitlichte Steuerungsmechanismen bauen wir nicht nur auf den Einsatz internationaler Standards wie SiLA, OPC UA und AnIML, sondern engagieren uns auch aktiv in den jeweiligen Gremien.
  • Für medizinisches Bilddatenmanagement nutzen wir den in Krankenhausinformationssystemen (KIS) verbreiteten HL7-
    (Health-­Level-7-)Standard durch den Einsatz von DICOM. Aber auch FHIR und weitere Standards sind uns wohlbekannt.

Speziell auf die Prozesse und Anforderungen des modernen Labors ausgerichtet ist unser skalierbares und modular aufgebautes Middleware-Framework zenLAB®, das sich an Laborbetreiber und Gerätehersteller gleichermaßen richtet. zenLAB® vereinfacht den Arbeitsalltag Ihrer Kunden und Mitarbeiter, indem es Laborgeräte vernetzt, erstmals eine durchgängige Datenbasis von der Labor- bis zur Managementebene realisiert und den Digitalisierungsgrad von der Versuchsdurchführung bis zur Dokumentation erhöht. Anders als herkömmliche Standardsoftware gibt Ihnen zenLAB® hierfür keine Arbeitsweisen vor, die in Ihrem Alltag kaum umsetzbar sind. Die laborspezifischen Module bilden exakt die Anforderungen und Prozesse ab, die Sie, Ihre Mitarbeiter und Ihre Kunden für höchste Effizienz benötigen. Mehr erfahren...

Anwendungssoftware

Desktopanwendungen sowie die in der Medizin- und Labortechnik zunehmend an Bedeutung gewinnenden mobilen Apps und Cloud-Lösungen sind unser tägliches Geschäft. Sie alle müssen höchste Stabilität, Sicherheit und Performance bei gleichzeitig intuitiver Benutzung gewährleisten und erfordern deshalb neben Branchenerfahrung den Einsatz robuster und zukunftssicherer Technologien. Unsere mehr als 300 Mitarbeiter beherrschen das umfangreiche und schnell wachsende Spektrum der modernen Softwareentwicklung, das wir zusammen mit unserem Fachwissen über normenkonforme Softwareentwicklung für Medizin- und Laborprodukte auch für Anwendungen im Life-Science-Bereich passgenau in Szene setzen.

Insbesondere bei der Entwicklung normenkonformer und zertifizierter Medical Apps unterstützen wir Sie als erfahrener Partner über den gesamten Software- und Produktlebenszyklus hinweg – einschließlich des Inverkehrbringens. Mehr erfahren …

Data Science & Analytics

Labor- und Medizingeräte generieren heute mehr digitale Daten denn je, z. B. Bilddaten bei MRT- oder CT-Geräten, Gerätedaten über den aktuellen Zustand eines Medizin- oder Laborgeräts, Analysedaten aus Laborversuchen etc. Seit mehr als zwölf Jahren widmen sich unsere Experten für Data Science & Analytics der Aufgabe, neues Wissen aus den Daten unserer Kunden zu extrahieren. Der Entwurf und die Umsetzung von Systemen künstlicher Intelligenz begeistern uns tagtäglich und bringen unsere Kunden oft die entscheidenden Schritte voran. Von der Bilderkennung bis zu Predictive Maintenance und Predictive Analytics sind wir Ihr Ansprechpartner. Mehr erfahren …

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie unbedingt Kontakt zu uns auf.

infoteam in der Metropolregion Nürnberg

E-Mail:
info@infoteam.de

Telefon:
+49 9131 78 00-00

zenLAB® - Middleware-Framework für vernetzte Labore

zenLAB® kurz erklärt

Auf dem Weg zum Labor 4.0:
Mit zenLAB bietet infoteam ein Middleware-Framework für individuelle Software- und Plattformlösungen rund um das vernetzte, digitale Labor. Dadurch müssen sich Labore nicht mehr an die Software anpassen, sondern die Software passt sich an die Laboranforderungen an.

zenLAB® im Detail

Die Zeit Ihrer Kunden und Ihrer Mitarbeiter ist zu wertvoll, um Versuchsergebnisse von Hand in Computersysteme zu tippen oder manuell mit USB-Sticks zu übertragen. Neue Laborgeräte sollten sich einfach und sicher in bestehende Infrastrukturen einbinden und vernetzen lassen. Automatisierbare Prozesse könnten monotone Routinearbeiten übernehmen und deren Fehleranfälligkeit senken. Von der Labor- bis zur Managementebene lässt sich eine neue Effizienzstufe erreichen, sobald alle Mitarbeiter auf die Daten zugreifen können, die sie für ihre Arbeit benötigen: Versuchsdurchführung, intelligentes Labormanagement, Predictive Maintenance und vieles mehr.

Das vernetzte Labor ist heute in aller Munde, aber kaum umgesetzt. Das liegt vor allem daran, dass sich standardisierte Schnittstellen erst in der Entwicklung befinden und bestehende höhere Standardsoftware (z. B. LIMS) nicht für durchgängige Vernetzung und laborspezifische Anforderungen ausgelegt ist. Diese Aufgaben kann nur eine skalierbare Middleware-Ebene erfüllen .

Mit dem Middleware-Framework zenLAB® können Sie auf Basis vorentwickelter Standardkomponenten Ihr vernetztes Labor aufbauen und genau die Funktionen, Anforderungen und Prozesse abbilden, die Sie, Ihre Kunden oder Ihre Mitarbeiter für die perfekte Arbeitsunterstützung benötigen. Der Grundgedanke von zenLAB basiert auf drei zentralen Elementen:

  • Die vorgefertigte zenLAB-Softwarearchitektur erlaubt es, Geräte, Datenbanken und höhere IT-Systeme wie z. B. LIMS flexibel zu vernetzen.
  • Die zenLAB-Datenbank ermöglicht eine strukturierte Ablage von Daten, wobei zenLAB® in vielen Fällen auch das Einbinden bereits
    verfügbarer Datenbanken unterstützt.
  • Das zenLAB-Plug-in-Konzept gewährleistet, dass sich jederzeit Funktionalitäten in zenLAB® hinzufügen, erweitern und nutzen lassen. Einige
    vorentwickelte Plug-ins bringt zenLAB® in Form sogenannter Basiskomponenten mit. Sie sind für die meisten IT-Plattformen im Labor
    notwendig, weshalb eine Neuentwicklung unnötigen Aufwand bedeuten würde. Individuell und projektspezifisch entwickelte Plug-ins,
    sogenannte Module, decken laborspezifische Anforderungen ab.

Laborspezifische Module sind analog zu den Basiskomponenten nutzbar und können beispielsweise Aufgaben von der Gerätesteuerung über die Zeitplanung für Versuchsdurchführungen oder ein Auslastungsmanagement bis hin zu LIMS-Funktionen übernehmen. In der Regel verfügt jedes spezifische Modul über eine Benutzerschnittstelle (User Interface), die jedoch klar abgegrenzt und somit eigenständig ist. Ein einziges Modul kann dem Nutzer unterschiedliche grafische Oberflächen (GUIs) zur Verfügung stellen, die auf verschiedenen Technologien basieren und für verschiedene Endgeräte konzipiert sind (Desktop-GUI, webbasierte GUI, GUI für mobile Endgeräte). Die zenLAB-Architektur erlaubt es, auf unterschiedlichen Servern spezifische Module auszuführen, die von dort auf den zenLAB-Plug-in-Host zugreifen. Dies ist besonders für große oder wachsende Labore relevant, da mehrere Abteilungen mit eigenen, spezifischen zenLAB-Modulen dennoch die zentrale zenLAB-Infrastruktur nutzen können.

zenLAB® unterstützt in vielen Fällen den Aufbau normenkonformer Softwareplattformen und die Entwicklung normenkonformer Plug-ins. Die zenLAB-Architektur, die Basiskomponenten sowie deren Dokumentation orientieren sich bereits an den führenden Normen. Zudem liegt eine Vielzahl vorbereiteter Templates für die normenkonforme Dokumentation spezifischer Module vor.

Sind Sie bereit für den Schritt ins digitale Zeitalter vernetzter Labore? Nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt mit uns auf, damit wir Ihre Anforderungen und Sie unsere Arbeit kennenlernen.

Weitere Informationen zu zenLAB®

Das könnte Sie interessieren

Hier finden Sie eine Auswahl an Leistungen, die für Sie interessant sein könnten. Hochspezialisiert und erfahren beraten wir Sie zielführend und individuell.